Ein Tag in unserer Schule

runde_1.jpgWie verläuft nun ein Tag in der Aktiven Naturschule?

 

Bis 8.00 Uhr kommen die Kinder in der Schule an, begrüßen herzlich die BetreuerInnen oder schleichen sich einfach hinein. Einige der Kleinen (1. bis 3. Schuljahr) huschen in den Kuschelraum, wo in der Ankunftsrunde Erlebnisse der Kinder ausgetauscht, oder über aktuelle Themen diskutiert wird. Ein Gong ruft zur Morgenrunde der Großen (4. bis 6. Schuljahr), bei der sie den Tag planen, Lernergebnisse vorstellen, Exkursionen auswerten oder Konflikte des Alltags besprechen.

 

gs_2.jpgIn den anderen Räumen wird gearbeitet, gelacht, erzählt, gespielt, gelernt. Viele Kinder finden schnell eine interessante Tätigkeit. Sie greifen zu Lernmaterialien aus den Regalen oder nehmen Anregungen auf, die auf einem Arbeitsteppich oder einem Tisch bereitliegen. Einige schlendern länger umher, manches Kind wird von einer Betreuerin angesprochen und findet dann eine Tätigkeit für sich, andere bleiben beim Zuschauen.
Einigen fällt es schwer, selbständig unter den vielen Möglichkeiten auszuwählen. Manchmal lenken sie dann andere Kinder ab, so daß Größere oder Erwachsene erinnern: "Hier werden andere beim Arbeiten nicht gestört." Solche Schulregeln entstehen gemeinsam in der montäglichen Schulversammlung.

madels.jpgDie freie Tätigkeit von so verschiedenen Kindern bringt immer wieder Konfliktsituationen mit sich, die wir als wichtige Chancen für soziales Lernen verstehen. Die Erwachsenen handeln hier als Vermittler, nicht als Schiedsrichter. Indem sie solche Situationen begleiten und spiegeln, finden die Kinder selbständig zu eigenen Lösungen.

Seit wir eine Ganztagsschule sind, gibt es auch nach dem Mittagessen Angebote. Ab 15 Uhr können die Kinder nach einem ausgefüllten Tag nach Hause, die Kleinen auch schon ab 14 Uhr. Zuvor wird gemeinsam aufgeräumt, jedes Kind hat seine Aufgabe. Ein Teil der Kinder bleibt bis 16 Uhr im Hort und kann die Räume wie am Vormittag nutzen.