Entdeckungsreise in das Leben

Die Kinder kommen von allen Seiten und stürmen durch die Pforte, die zum idyllisch gelegenen kleinen Schulhaus führt. Für sie beginnt der Schultag. Das "Schulschiff" geht auf "Tagesausflug".

entdeckungsreise_lesen_single.jpg Mit einem fröhlichen "Guten Morgen" oder einem noch verschlafenen "Hallo" kommen die "Matrosen" zu den unterschiedlichsten Zeiten an und das "Geschnatter" beginnt. Der Frühdienst trägt jeden Schüler in das Besatzungsbuch ein. Die Kinder können sich ab Viertel Acht im Hort noch ein wenig in die Leseecke kuscheln, spielen und den Tag ruhig angehen lassen, bevor um 8.30 Uhr der Gong ertönt. Die Schule beginnt.

entdeckungsreise_bibliothek.jpgAlle Kinder "sortieren" sich, die einen kommen vom ersten Frühstück aus dem Speiseraum, die anderen von draußen. Der Schulalltag in der Aktiven Naturschule, das ist eine Mischung aus Freiarbeit in den vorbereiteten Themenräumen, gemeinsamen Runden oder speziellen Angeboten der Erwachsenen. In den "festen Zeiten" werden in den Bereichen Mathematik, Deutsch, Englisch und Welterkundung Materialien vorgestellt, Themen eingeführt und Aufgaben gestellt.

entdeckungsreise_malen_250.jpg Jeder Tag verläuft individuell, manche Dinge sind geplant und manche ergeben sich aus den einzelnen Angeboten und Aufgaben. Die meisten Kinder wissen gleich, was sie heute tun wollen und bei welchem Begleiter sie sich einfinden. Andere suchen sich ganz in Ruhe das für sie heute Passende aus. Altersübergreifende Angebote stehen täglich zur Wahl und die Kinder gehen mit ihren Begleitern auf Entdeckungsreise in das Leben.

Einige Beispiele:

- Experimente im Forschungslabor
- Mathematik mit Materialien und Spielen vermittelt
- Sport auf dem benachbarten Sportplatz oder in der Halle
- eine jährliche Geschichtswoche, in der die ganze Schule eine Zeitreise unternimmt
- individuelle Förderangebote
- mehrwöchige Theaterprojekte
- vielfältige Exkursionen und thematische Wochen für fächerübergreifendes Lernen
- Töpfern oder reichhaltige Werk- und Bastelangebote in der Werkstatt

Kinder wollen lernen
entdeckungsreise_hoerer.jpgKinder sind von Natur aus neugierig auf das Leben und Kinder wollen lernen. In der Aktiven Naturschule finden sie dafür eine vorbereitete Umgebung. Verschiedene Altersgruppen lernen zusammen und arbeiten gemeinsam an Projekten. Dadurch wird die soziale Kompetenz gefördert. Das Lernen mit allen Sinnen wird hier vermittelt und die Angebote sind sehr praxisorientiert. Was ein Kind einmal mit den Händen "begriffen" hat, begreift es auch im Kopf.

 

Auf die Einhaltung der gemeinsam in der Schulversammlung erarbeiteten Regeln wird in der Aktiven Naturschule auch gemeinsam geachtet. Dadurch entwickeln die Mädchen und Jungen ein selbstbewusstes Sozialverhalten. Die ganze Schule ist Herzensangelegenheit des Begleiter-Teams. Immer wieder wird die Lernumgebung den Bedürfnissen der Kinder angepasst.

entdeckungsreise_geld_200.jpg Ohne die Eltern würde unsere Schule nicht funktionieren. Da die staatlichen Zuschüsse nicht ausreichen, entrichten die Eltern ein nach dem Familieneinkommen gestaffeltes Schul- und Hortgeld. Genauso wichtig ist jedoch ihre vielfältige Teilnahme am Schulgeschehen. Sie können zum Beispiel den Schultag mit eigenen Angeboten bereichern oder im Schulverein Verantwortung übernehmen.

Um 12.00 Uhr ruft die Schiffsglocke zum Mittagessen. In zwei Gruppen treffen sich die Mädchen und Jungen im Speiseraum. Ein täglicher Tischdienst bereitet die Tische. Erwachsene und Kinder essen gemeinsam das in unserer neuen Küche frisch zubereitete Essen und reden über den Tag. Danach gehen die Kleinen entweder nach Hause oder nutzen die Angebote am Nachmittag, die sich nahtlos an den Schulalltag anschließen:

entdeckungsreise_kunst_160.jpgim Chor singen, am 1. Hilfe Kurs teilnehmen, Nähen oder sich im großen Außengelände austoben: Buden und Sandburgen bauen, Fußball und Verstecken spielen.

Die Großen gehen nach der Mittagspause an ihr selbst gewähltes Projekt. Das kann zum Beispiel ein Vortrag, ein Kunstwerk oder ein ferngesteuertes Auto sein. Es wurden auch schon selbstgemachtes Eis verkauft, Seifenkisten gebaut, Zeitungen und Geschichten geschrieben und Filme gedreht. Fast alles ist hier möglich.

Gegen 16.30 Uhr sagt dann auch der Letzte "Tschüß bis morgen" auf eine neue Entdeckungsreise in das Leben.