Informationen über die 

Aktive Naturschule Templin

des Vereins Freie Schule Prenzlau e.V.:

 

Die Aktive Naturschule Templin ist:

 

eine genehmigte Ersatzschule:

§         d.h. wir richten uns nach den gültigen Rahmenlehrplänen des Landes Brandenburg und unsere Kinder können nach der 6. Klasse zwischen allen weiterführenden Schularten wählen

 

eine staatlich anerkannte Ganztagsschule der offenen Form

§         Lern- und Lebensort

§         öffnungszeiten Schule + Hort: von 7.15 Uhr – 16.30 Uhr

§         Schulzeit:
Klasse 1 bis 3: 8.30 Uhr - 12.00 Uhr
Klasse 4 bis 6: 8.30 Uhr - 14.00 Uhr

§         Nachmittagsangebote: z.B. Flötenunterricht, 1. Hilfe - Kurs, Musik und Bewegung, Sporthalle, Russisch, Spanisch, Schulgarten, Zirkus

§         eigenes vollwertiges Mittagessen 

 

eine Grundschule mit flexibler Eingangsstufe

§         d.h. Kinder können die Klassen 1 und 2 je nach ihren Möglichkeiten in 1, 2 oder 3 Jahren absolvieren.

§         sonderpädagogische Begleitung ist durch eigenes Personal mit entsprechender Ausbildung gewährleistet

 

Grundschule mit Montessori–Orientierung

§         Das bedeutet unser pädagogisches Konzept basiert auf den Grundprinzipien der Montessori–Pädagogik

§         Insbesondere die Freiarbeit in thematisch mit Materialien ausgestatteten Räumen unter dem Motto: „Hilf mir es selbst zu tun!"

§         Beispiel Mathematik: Im Mathematikraum der 1. – 3. Klasse gibt es eine Vielfalt an Lern - Materialien, die es den Kindern ermöglichen, sich die Welt der Zahlen zu erobern. (z.B. Perlenmaterial)

§         Beispiel Geschichte: Im Welterkundungsraum der 4. – 6. Klasse gibt es ein Regal mit Lehrbüchern, Sachbüchern, Romanen, Bastelanleitungen, Quizfragen, Brettspielen und Selbstlernmaterialien (z.B. Logico) zum Thema Geschichte.

§         Die Kinder wählen aus diesen Materialien aus und arbeiten selbstständig,  begleitet von Lehrerinnen und Lehrern, die helfen und beobachten.

§         Durch interessengeleitetes Lernen in entspannter Atmosphäre können wir die Begabungen der Kinder in vielen Bereichen fördern

§         Für die Grundfächer gibt es feste Zeiten in den Klassenstufen, in denen die Materialien und neue Themen eingeführt werden und gezielte übungen stattfinden.

§         Die Kinder lernen dabei oft fächerübergreifend und vorzugsweise durch eigenes Erleben und Handeln in der Natur, in der Werkstatt, im Forschungslabor, auf Exkursionen und Fahrten, in eigenen Projekten und thematischen Wochen.

§         Individuelle Förderung der Kinder liegt uns sehr am Herzen: Lehrer - Schüler Verhältnis von 1:9, Mentorensystem, ständige Dokumentation des Lernfortschritts, Entwicklungsberichte und regelmäßige Elterngespräche

§         Soziales Lernen ist bei unseren offenen und familiären Strukturen ein willkommener Effekt. Klare Schulregeln, die wöchentliche Schulversammlung, die Kinderschule und ein partnerschaftliches Verhältnis zwischen Erwachsenen und Kindern tragen wesentlich dazu bei.

 

eine "Schule in freier Trägerschaft" 

§         d.h. etwa 2 Drittel der notwendigen Mittel kommen vom Staat und 1 Drittel bringen die Eltern in Form von Beiträgen und ehrenamtlicher Arbeit auf

§         die Elternbeiträge sind nach Höhe des Familieneinkommens gestaffelt, d.h. Niedrigverdienende zahlen weniger als Höherverdienende. Geschwisterkinder erhalten Rabatt.

 

eigentlich eine kleine familiäre Grundschule, in der alle Beteiligten versuchen, die Kinder auf das moderne Leben vorzubereiten und ihnen dabei den Spaß am Lernen und ihre kindliche Neugier zu erhalten.